www.schneider-text.com www.fgv-verlag.de
www.hoffmann-verlag.de
Hier gelangen Sie direkt zu
den Verlagen
home
vita
buecher
autos
erfahrungen
Aktueller Buchtipp
link
impressum
mail
Mein aktueller Tipp:
 

1001 Autos Halwart Schrader Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise . . .

Die Beschreibung von mehr als eintausend Automodellen – nämlich 1001 – ist ein ziemlich verrücktes Unterfangen. Warum gerade 1001? Es hätten auch 1005 oder 1011 sein dürfen, aber es hätten auch 992 schon gereicht. Es hat mir jedenfalls Spaß gemacht, die Fahrzeugbeschreibungen ins Deutsche zu übersetzen, und ich gehe jede Wette ein, dass Sie in dem 1940 Gramm schweren Buch mindestens 50 Autos finden, von denen Sie, lieber Experte, noch nie etwas gehört haben. Kannten Sie Craig Harpers Typ 5, oder den Woods Dual-Power Hybriden von 1917? Das Buch ist preiswert: Jeder Eintrag kostet den Leser nur 3 Cent.

Sachsen-Anhalt Halwart Schrader Vom Pottkuchen in Kalbe zum Grünen Röckchen in Harkerode

Ich weiß nicht, wie viele Gasthöfe und Hotels ich im Verlauf meines Reise-Lebens wohl kennen gelernt habe. Kürzlich kamen einige Dutzend wieder hinzu, und zwar in einer Region, über die nur die Nase rümpft, wer sie nicht kennt: Sachsen-Anhalt. Das Hotelverzeichnis will keinen Reiseführer ersetzen, Sie vielmehr darauf hinweisen, was für historisch interessante Herbergen es zwischen Halberstadt und Nebra, Quedlinburg und Schkopau, Tangermünde und Zerbst gibt, welches ihre Besonderheiten sind und was dem Gast geboten wird. Mich hat das eine oder andere Haus positiv überrascht, und was mir besonders gefiel, war – mit einer einzigen Ausnahme (die ich deshalb herausließ) – die Freundlichkeit und Wärme, mit der ich überall empfangen wurde.

Von der Seinemündung an den Hardausee

Nach jahrelangem Aufenthalt in Frankreich habe ich aus gutem Grund wieder in der Lüneburger Heide Anker geworfen. Genauer: in Hösseringen am Hardausee, Landkreis Uelzen. Dort hat Mila Schrader ihr Dorfcafé zu einem Bistro ausgebaut, das mit einer phantasievollen Küche und ausgezeichneten Weinen aufwarten kann; zu den Besuchern des Hauses zählen interessante und sympathische Gäste aus aller Welt (von denen viele gern über Nacht bleiben) . . . und die reisen nicht nur per Auto, Motorrad oder Fahrrad an, sondern auch zu Fuß, zu Traktor, zu Pferd – und sogar per Hubschrauber. Nur mit dem Paraglider ist noch niemand eingetrudelt. Neugierig? Klicken Sie mal rein: www.dorfcafe-hoesseringen.de.

PS: Jean-Claude Boucher, ich weiß, Du hast die beste tarte-aux-pommes der Kanalküste gebacken, und Anne Bluet vom Alcyone serviert den besten pot-au-feu. Aber Ihr solltet mal ein Heidschnuckengericht oder die von Bernt Egerland geräucherten Forellen probieren!

autoclassic schrader halwart Erstaunlich, dass nur wenige Insider den Oldtimer-Preisguide InterClassic kennen. Er erscheint zweimal pro Jahr im Verlag Eurotax (wo auch der berühmte Schwackeführer herausgegeben wird) – und das seit 1974

Im Unterschied zu anderen Publikationen dieses Genre listet InterClassic so gut wie sämtliche Bauart-, Modell-, Motor- und Karosserievarianten auf und das für Fahrzeuge bis zurück in die Dreißiger oder sogar Zwanziger Jahre, in den international üblichen fünf Qualitätsklassen (über deren Definition sich natürlich vortrefflich streiten lässt). Das interessanteste aber ist, dass die Wertnotierungen sich nicht allein auf den deutschen Markt beziehen, sondern der Marktreport auch die Beneluxländer, Italien, Frankreich, die Schweiz, Großbritannien und Nordamerika einschließt. In der Einführung werden die FIA-Kategorisierungs-Indices erklärt, im Anhang findet man Adressen anerkannter Gutachter. Jede Ausgabe des ICL umfasst gut 800 Seiten. Ein Werk dieses Kalibers für den Profi kann nicht zum Schäppchenpreis abgegeben werden (Jahresabo: 297 Euro), ebensowenig gibt's den Wälzer zum Download.

Näheres unter http://b2b.schwacke.de/products/cc2/listen/interclassic.php oder durch info@eurotaxschwacke.de

Impressionen Honfleur Bemerkenswert gut gemacht ist die Alternative zu den etablierten Oldtimer-Magazinen der deutschen Szene. Das Blatt heißt Auto Classic mit der Unterzeile: Schrauben, Fahren, Träumen.

Ich habe sogar das Vergnügen, seit Sommer 2011 dort regelmäßig mit Beiträgen vertreten zu sein. Sie betreffen Marktbeobachtungen, sind also eine Art Zahlenwerk und dienen als Anhaltspunkte für Nicht-Experten. Vor allem verdeutlichen sie die Weite des Liebhaber-Fahrzeugspektrums, das stetig größer wird: weil Oldtimer nachwachsen und weil wir uns immer weiträumiger orientieren.

Näheres unter www.autoclassic.de

seitenanfang